Home >>  

Mietwagen USA Tipps

Mietwagen USA Tipps

Richtig durch die USA reisen mit einem Mietwagen der Autovermietung Sixt

Ihr USA Urlaub steht an: Sie wissen bereits wo Sie überall hinwollen, welche Städte und Gegenden Sie sehen müssen und wie Ihre Route ausfällt. Damit Ihr Aufenthalt in den Vereinigten Staaten perfekt wird und Sie auf alles vorbereitet sind, was der Verkehr Ihnen dort bietet, haben wir eine hilfreiche Liste mit Tipps erstellt, auf die Sie achten sollten.

 1. Verkehrsschilder in den USA – Aussehen und Unterschiede

Amerikaner mögen es praktisch und leicht verständlich, was sich auch in deren selbsterklärenden Straßenschildern widerspiegelt. Warnungsschilder sind gelb und geben entweder per Piktogramm oder schriftlich an, was verboten ist, was getan werden muss und ob eine Gefahrensituation (Gusty Winds- starke Winde, Fog Area – Nebelzone) folgt, oder weisen auf eine bestimmte Situation hin, wie beispielsweise „Dead End“, oder wenn Geschwindigkeitsregulierungen und erweiterte Verkehrsregeln anstehen. Vorschriftsschilder sind schwarze Zeichen oder Texte auf weißem Quadrat oder Rechteck. Die Interstate Highways erkennen Sie an dem wie eine Sheriff-Marke geformten blau-rotem Schild auf dem die Nummer der jeweiligen Autobahn zu sehen ist. Durch den Zusatz N, E, S, W werden die Himmelsrichtungen northbound, eastbound usw. angezeigt. Die U.S. Highway-Schilder sind schwarz und weiß, mit Nummer in der Mitte, wie das bekannte Schild der Route 66. Auch gibt es die eckige Variante mit weißem Kreis in der Mitte, welche Bundesstraßen ausweist. Straßenschilder, sowie alle Richtzeichen sind grün und zeigen den Straßennamen in weißer Schrift. Einige Bundesstaaten haben zusätzliche Schilder oder deren Schilder sehen etwas anders aus, als die der anderen Staaten. Am häufigsten werden Sie die Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder und die Vorfahrtszeichen antreffen. Lernen Sie außerdem folgende Schilder auswendig: PED XING - Fußgängerüberweg (pedestrian crossing), YIELD – Vorfahrt geben, BUMP – unebene Fahrbahn und WORK AREA – Arbeitsstelle.

 2. Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Orts- und Bundesstraßen und auf der Autobahn

Wer mit einem Leihwagen durch Amerika fahren will, sollte beachten, dass jeder Bundesstaat andere Verkehrsregeln hinsichtlich Höchstgeschwindigkeit, Anschnallpflicht und weiteren Regelungen hat. Generell gilt jedoch, dass auf den Interstate Highways eine Geschwindigkeit zwischen 55 und 80 mph, also 90 bis 130 km/h erlaubt ist. Die U.S. Highways hingegen dürfen nur mit 55 mph, ca. 90 km/h, oder manchmal auch 65 mph, 105 km/h befahren werden. Innerorts ist ein Tempo von 35 bis 45 mph, 56 – 72 km/h gestattet, in der Nähe von Schulen sogar nur 15mph, also 24 km/h. Seien Sie vorsichtig, denn ein Fehlverhalten oder Übertreten der Regeln ist teuer. Bei zu schnellem Fahren oder Überschreiten des Stoppschilds kann es Sie bis zu 150 – 250$ kosten.

 3. Mautstraßen – Die Tollroads oder Turnpikes

Die Toll Roads sind gebührenpflichtig, aber auch Brücken und Tunnel werden in den Staaten taxiert. In den USA sind die Straßen im Osten des Landes und im Bundesstaat Kalifornien mehrheitlich damit belegt. Beispielsweise zahlt man für das Passieren der Golden Gate Bridge in Richtung San Francisco Innenstadt etwa fünf Dollar. Es besteht auch ein Verkehrsmodell, bei dem zwei Parallelstraßen aneinander vorbei führen – die eine gebührenpflichtig. Autos, die nur einen Insassen transportieren, werden für die Nutzung der toll roads zur Zahlung aufgefordert, während die Fahrzeuge mit zwei oder mehreren Personen kostenlos fahren dürfen. Denken Sie deshalb daran, auf einer mit Mautstraßen gesprenkelten Route immer genug Kleingeld und Bares dabei zu haben, denn so zahlt es sich schneller bei den Übergangsschranken. Wie in Frankreich auch, wird das passende Geld in einen Trichter geworfen oder an den Kassenhäuschen bezahlt, nachdem Sie sich in die Ihrer Fahrzeugklasse gehörenden Schlange eingereiht haben. Bei Sixt haben Sie die Möglichkeit einen Maut Express Service hinzu zu buchen. Dieser erlaubt es Ihnen alle automatisierten Mautspuren in Florida für einen vorausbezahlten Tarif so oft wie nötig zu passieren. 

 4. So tanken Sie in den Staaten

Tanken ist in den USA kein Problem. In den meisten Bundesstaaten funktioniert es ähnlich wie in Deutschland nach dem Prinzip der Selbstbedienung. Jedoch muss beinahe immer vor dem Tanken für das Benzin bezahlt werden und es wird in Gallonen gerechnet. Bezahlen Sie zu viel, bekommen Sie Bargeld wieder raus, bezahlen Sie zu wenig, lässt der Automat Sie nur bis zum bezahlten Limit tanken. Eine Gallone sind 3,785 Liter. Gezahlt werden kann an der Zapfsäule mit Karte, oder bei der Tankstellenbedienung unter Angabe der Zapfsäulennummer. Ihre Karte wird einbehalten und Sie erhalten Sie nach dem Tanken zurück. Das Benzin ist unter den Bezeichnungen 85- Unleaded (für die meisten Autos geeignet), 87 - Super Unleaded (für Fahrzeuge, die Kraftstoff mit höherer Oktanzahl benötigen) und 91 - Premium Unleaded (Autos mit Anhänger) zu finden. Diesel ist selten.

5. Better be sober – Alkohol am Steuer in den Vereinigten Staaten

Unsere Empfehlung: Am besten gar nicht Fahren, wenn Sie etwas getrunken haben. Alkohol am Steuer ist in den USA gar nicht gern gesehen. Es gilt die 0,8-Promille-Grenze in den meisten Bundesstaaten und ansonsten nie höher als 0,1- Promille. Für Fahrer unter 21 Jahren beginnen die Regelungen bereits bei 0,4 Promille. Selbst diese reichen dazu aus, Sie in vielen Fällen nicht nur zahlen zu lassen, sondern manchmal auch dazu Sie für bis zu 10 Tage ins Gefängnis zu bringen. Auch ist es möglich, dass der Führerschein bis zu einem Jahr entzogen wird, wen Sie einen Alkoholtest ablehnen. Finanziell fallen 250$ bis 750$ Bußgeld, je nach Trunkenheit, an.

6. Verhalten nach einem Unfall

Rufen Sie 911 an. Geben Sie Ihren Namen, Ihre Telefon- und Führerscheinnummer, Ihr Geburtsdatum und Wohnanschrift an. Auch die Angaben zum Fahrzeug, Fahrzeughalter und Haftpflichtversicherer sollten Sie durchgeben. Diese Daten müssen Sie auch vom Unfallgegner aufnehmen, wenn dies möglich ist. Dokumentieren Sie alles fotografisch, schriftlich, als Dokumentkopie genau, vor und nach dem Unfall, egal ob Arztrechnungen, Wunden oder Schäden am Auto, da dies vor Gericht nützlich wird. Geben Sie niemals ein Schuldeingeständnis am Unfallort ab. In den USA ist dies besonders wichtig, da die Schadensersatzzahlungen und Personenschäden sehr hohe Summen fordern, sodass ab dem Unfallzeitpunkt am besten noch am Unfallort, alle Details extrem genau festgehalten werden sollten. Ansonsten gelten die gängigen Regeln. Erste Hilfe leisten, wenn nötig, die Versicherung kontaktieren und Ruhe bewahren.

7. Mindestalter und Führerschein

Wenn Sie weniger als ein Jahr in den USA verbringen, genügt Ihnen der heimische Führerschein. Sie sollten bei der Anmietung und ansonsten jederzeit Ihren Personalausweis oder Reisepass mitführen. Bleiben Sie länger, ist ein internationaler Führerschein zu beantragen. Generell darf in manchen Bundesstaaten schon mit 16 oder 17 gefahren werden. Die Altersgrenze für Ihren Mietwagen in den USA jedoch, beträgt 21 Jahre bei den meisten Wagen, aber Sie müssen diesen bereits ein Jahr besitzen. Höhere Fahrzeugklassen werden bei Sixt erst ab einem Alter von 25 Jahren vermietet – ebenfalls erst ab einjährigem Führerscheinbesitz. In einigen Staaten fallen Zusatzgebühren für Jungfahrer unter 25 an – informieren Sie sich rechtzeitig an Ihrer Wahlstation, wie hoch diese sind, da die Kosten je nach Bundesstaat variieren.

8. Einwegmieten bei Sixt in den USA

Einen einzigen Bundesstaat zu erkunden, kann bereits eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen und eine große Distanz zwischen Ihnen und Ihren Ausgangspunkt bringen. Damit Sie flexibel bleiben und Ihre Reise weiterhin frei gestalten können, ist es möglich bei der Autovermietung Sixt eine Einwegmiete gegen Gebühr eintragen zu lassen. Buchen Sie Ihr Auto an Ihrer Wunschstation, holen Sie es dort ab und geben Sie es an einer anderen Station wieder zurück. Sie müssen uns nur rechtzeitig Bescheid geben, dass Sie diese Option wünschen, damit wir die Details abklären können. Denken Sie trotzdem daran, dass Sie mit Ihrem Mietfahrzeug nur im Bundesstaat der Anmiete und dessen angrenzende Bundesstaaten verkehren dürfen.

9. Drei unserer beliebtesten Fahrzeuge in den USA

Durch die langen Strecken, gut ausgebauten Straßen und wunderbaren Ausblicke auf die vielfältige Natur sind Autofahrer, die Roadtripflair suchen, bestens aufgehoben. Freiheit auf der Straße erleben, gehört zum amerikanischen Lebensgefühl.

Der Traumpartner

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich viele für einen Abstecher auf der Route 66 ein Fahrzeug leihen, was diesen Emotionen gerecht wird. Ein Ford Mustang Cabrio ist ein allseits beliebter Begleiter, wenn es darum geht durch die sandige Landschaft Nevadas oder durch die Sunny States an der südlichen Küste zu fahren.

 

Der Verlässliche

Beliebt für City Trips ist der wendige und Chevrolet Cruze. Er bietet genügend Stauraum für Gepäck für zwei bis drei Personen, lässt sich aufgrund seiner kompakten Größe gut parken, ist bereits ab 21 Jahren zu haben und kann mit Inklusivkilometern gemietet werden. Wer es etwas komfortabler oder stilvoller will, kann zu einem Chrysler oder einer Benz C-Klasse greifen. So werden die Geschäftsauftritte sicher zum Erfolg.

 

Der Abenteurer

Ob Sie durch die Sierra Nevada, durch die Rocky Mountains, die Canyon-Landschaften oder die dichten Wälder der Nationalparks fahren: der Ford Explorer ist immer in unserer Empfehlungsliste. Durch die Automatikschaltung ist er besonders leicht zu fahren. Er bietet genügend Platz und Komfort für längere Fahrten und ist durch seine 4x4Antrieb jederzeit sicher unterwegs.

Welche Pläne Sie auch haben, die Fahrzeuge der Autovermietung Sixt sind eine gute Wahl um Ihren Amerika-Urlaub anzutreten. Sprechen Sie am Ende Ihrer Mietdauer eine Empfehlung aus, damit wir uns für Sie stetig verbessern können. 

Hilfreiche Links


Mietinformationen

AGB

 
*Die Preise und Konditionen auf dieser Seite werden zur Veranschaulichung angeführt und müssen nicht den aktuell gültigen Preisen und Konditionen entsprechen. Überprüfen Sie aus diesem Grund immer aktuelle Konditionen in unseren AGB und Mietinformationen. Ihre Sixt Autovermietung.