Preise ermitteln

Zustellung und Abholung
Home >>  >>  >>  

Toyota GT86 bei Sixt mieten

Sixt bietet Ihnen derzeit Toyotas GT86 als Mietwagen an. Das Coupé lässt keine Fragen offen, was seinen Zweck angeht: Sportliches, schnörkelloses Fahren. Der Motor des scharf geschnittenen Sportwagens mit 200 PS, zwei Litern Hubraum und sage und schreibe 205 Nm braucht hohe Drehzahlen, um richtig arbeiten zu können. Und genau das kriegen Sie, wenn Sie einen Toyota GT86 mieten: Der Wagen klebt förmlich auf der Straße, die Sportsitze umfassen Ihren Oberkörper und stabilisieren sie auch bei größeren Fliehkräften, das Sechsganggetriebe lässt punktgenaues Schalten zu, der Motor klingt satt… Sie werden den GT 86 lieben. Bitte beachten Sie, dass Sie bei Sixt nur eine Modellkategorie mieten, keinen bestimmten PKW.

Toyotas GT86 bei Sixt mieten und durchstarten

Toyota GT86 mieten

Zur Zeit nicht in der Flotte

*Hinweis: Bitte berücksichtigen Sie, dass Sixt Ihnen kein bestimmtes Fahrzeugmodell, sondern lediglich die gebuchte Fahrzeugkategorie garantieren kann.

Nicht nur in der Driftszene ein Schmuckstück

In dem Moment, in dem Sie bei der Autovermietung in Ihren Toyota GT86 einsteigen und den Anlasser betätigen, werden Sie merken, warum dieses Auto so viele Fans hat: Das volle Motorengeräusch gepaart mit einer Federung, die Sie die Straße spüren lässt, entwickeln einen Sog, dem sich kaum ein Sportwagen-Afficionado entziehen kann. Nehmen Sie sich doch einen Tag Zeit und machen Sie eine Rundfahrt, zum Beispiel auf den weniger befahrenen Straßen im Voralpenland oder im Bayerischen Wald nahe der tschechischen Grenze. So können Sie alle Vorzüge des GT86 genießen. Eine „Familienkutsche“ ist der GT86 nicht, auch kein Businessauto. Er soll Spaß machen. Dafür ist er gebaut, darauf ist die Ausstattung ausgelegt, sei es im Innenraum mit seiner Karbonoptik und den Sportsitzen oder sei es die VSC-Stabilitätskontrolle zum Vermeiden von Traktionsverlust. Der GT 86 fährt sich unnachahmlich direkt. Sie haben das Gefühl, jeden Millimeter Bewegung zu spüren und exakt kontrollieren zu können. Seine Kurvenlage ist hervorragend, weshalb er sich zu Beispiel auch für Bergstraßen eignet.

Warum eigentlich 86?

Die Motorbohrung des GT ist 86 Millimeter groß, ebenso wie der Durchmesser der Auspuffrohre. Zudem soll der Name laut Toyota auf den Corolla AE86 hinweisen. Der GT ist übrigens nahezu baugleich mit dem Subaru BRZ und dem Scion FR-S, der vorwiegend in den USA vertrieben wird. Stand: November 2013